Lars Schochardt - Portrait

portrait lars_schochardt3
Art Director

 
zuminterview



portrait lars_schochardt03180-3

portrait lars_schochardt03186-3

portrait larsschoch_2012-LS1

portrait larsschoch_2012-LS5

portrait larsschoch_2012-10

portrait larsschoch_2012-LS4



portrait larsschoch_2012-LS3

portrait larsschoch_2012-LS2

portrait larsschochardt-1

portrait larsschoch_2012-15.jpg

Referenzen

Interviewportrait lars_schochardt4 

Könntest du dich bitte kurz vorstellen?
Geboren und aufgewachsen bin ich in Bad Oldesloe, in Schleswig Holstein. 1970. In der Nähe der Ostsee, und das war schon mal ein sehr guter Start: Da oben ist ganz viel Raum, um sich, im wahrsten Sinne des Wortes zu entwickeln: Es gibt da nicht so viel; da muss man aus sich selber schöpfen lernen. An der FHD in Düsseldorf habe ich mein Diplom in "Visueller Kommunikation" gemacht. Und da das Studien-Konzept damals noch so offen war, habe ich auch eine große Palette an kreativen Möglichkeiten entdecken oder weiterentwickeln können. Für mich wirklich ein Schlaraffenland der Möglichkeiten: GrafikDesign, Photographie, lllustration, Schreiben, Film, Musik und Bewegung. Ich liebe was ich tue, und wenn ich etwas mache – dann richtig. Egal ob ich strukturiere, gestalte, illustriere, fotografiere oder Schlagzeug spiele. Für mich hängt alles zusammen.


Du arbeitest als Art Director/Illustrator, was sind deine Aufgaben?
Ich kombiniere sehr gerne photorealistische Illustrationen mit echten Photos zu PhotoshopComposings. Je perfekter – je besser. Die Bezeichnung PhotoIllustrator trifft es eigentlich ganz gut. Verschiedene Aufgabenstellungen und Themen bedingen natürlich unterschiedliche Strategien und Techniken: Präsentationen, Produktentwicklungen, komplexe technische Abläufe oder klassische VectorenIllustrationen. VirtualFashion ist ein gutes Thema. Jede Illustration ist Inspiration für die Nächste. Shootings mit Menschen zum Beispiel photographiere ich sehr gerne selbst. Das gibt sehr anspruchsvolle Möglichkeiten zur Steuerung der Bildwirkung – denn letztlich entsteht mehr als eine Illustration: Es ist das Abbild einer Idee. 


Was reizt dich an deiner Position?
Ich mache den ganzen Tag lang was ich liebe!


Beschreibe deine Arbeit in 3 Worten ?
Ordnen. Ziel definieren. Gestalten.


Welche Bedeutung hat die Region Düsseldorf für deine berufliche Zukunft?
Es ist praktisch. Da ich jetzt in Lintorf (bei Düsseldorf) leben, habe ich alles was ich brauche: Die Infrastruktur der Großstadt und das Liebenswerte der Kleinstadt.


Wie sehen deine weiteren Pläne aus?

Seit über 25 Jahren illustriere ich professionell. Ich liebe das präzise Beobachten, das innere Kartographieren und Schlüsse ziehen. In jede Illustration, in jedes Photo, jede Situation versetze ich mich komplett hinein, ansonsten würde es gar nicht funktionieren. Und genau das ist es, was das unglaubliche Potential an dieser Art von Beruf, Berufung (haha) ist: Alle Erfahrungen fließen zusammen. Deswegen wird mir auch nie die Inspiration ausgehen, im Gegenteil: Für einen Kunden habe ich kürzlich ein Visual photographiert und anschließend illustriert, das auf einer persönlichen Erinnerung basiert. Ein Moment meiner Kindheit: Sommer, nach dem Zeitung austragen, Treffen am See: Tauche ich unter den Pontons durch – oder nicht? Es war das Gefühl schwerelos, körperlos zu sein. Zeitlos. Zu sehen ist aber etwas ganz anderes. Und genau darin liegt die Bildwirkung. Es ist eine Erinnerung – überführt in eine andere Realität. Ein großer Moment, solche Tools zu haben und erfolgreich einsetzen zu können. Es sind Bilder, die auf einer ganz unerwarteten Ebene berühren können – weil sie direkt einer Idee entstammen und somit starke Emotionen transportieren können. Aber in einer Weise, wie Menschen gewohnt wahrnehmen: visuell. Ich bin absolut offen für gute Ideen! 


Dein Lieblingplatz in Düsseldorf?
Düsseldorf? Nicht meins… Ich möchte so gern mit unserem Großen mal in die Weiten Albertas nach Dinosaurierknochen suchen. In Florida die Saturn 5 angucken. Ich bin seeeehr gerne draußen, ob im Faltboot oder auf dem Rad.


Dein Hauptcharakterzug?
Humor. Unabstellbarer Humor.


Dein größter Fehler?
Kann man im Leben wirklich echte Fehler machen? Ich denke dass man ja immer nach bestem Wissen und Gewissen entscheidet. 
Und im Nachhinein stellen sich die Dinge ja sowieso immer anders dar. Ich plädiere für unschuldig!


Hast du ein Vorbild?
Ich schätze sehr unterschiedliche Eigenschaften: ein grosses Herz, Zivilcourage, intelligente Ideen oder guten Geschmack. Und natürlich Kreativität. Externe Vorbilder sind z.B. der klare Aristoteles, der hintergründige Francis Picabia, der absolut fantastische Magritte, der strukturierte Cozy Powell, der facettenreiche Gianni Luminati, ein kraftvoller Dave Grohl oder der unendliche Devin Towensend bis hin zu Gott. Ganz besonders aber die echten Menschen mit denen ich mich direkt umgebe – und da bin ich in den allerbesten Händen. Wow! 


Wie geht es dir heute?
Endlich ausgeschlafen!


Dein Abschlusskommentar ?
Rock On!

 

Lars Schochardt | Art Director |  0163 803 75 46  |   lars @ raumfuernotizen.de  | Homepage in Arbeit...
 


Interview & Fotografie: Tobias Herx, Christian Laskawi


Diese Seite mit anderen teilen