Christian Esquerre - Portrait

ChristianEsquerre-1
Gründer von crysquare pictures
 

zuminterview

portrait christianesquerre-92


splittscreen2

portrait christianesquerre-70


portrait christianesquerre-84

portrait christianesquerre-86

splittscreen1

portrait christianesquerre-95

portrait christianesquerre-98

portrait christianesquerre-103

portrait christianesquerre-106

portrait christianesquerre-107

portrait christianesquerre-67

portrait christianesquerre-119

portrait christianesquerre-118

portrait christianesquerre-128

bei crysquare pictures
portrait christianesquerre-50

portrait christianesquerre-45

portrait christianesquerre-37



portrait christianesquerre-9

portrait christianesquerre-51

portrait christianesquerre-2

portrait christianesquerre-25

VIRAL VIDEO FÜR KICK-OFF KAMPAGNE 






InterviewChristianEsquerre-4

Könntest du dich bitte kurz vorstellen?
Ich heisse Christian Esquerre und lebe in Düsseldorf, bin in Ibiza (Spanien) geboren und aufgewachsen... halb Franzose, halb Deutscher....
Arbeite als Regisseur, Cutter, Digital Artist und habe eine Film- und Postproduktion auch hier in Düsseldorf.


Du hast Ökonomie an der Prepa HEC in Frankreich studiert. 
Wertvolle Erfahrungen oder verlorene Zeit?
Ich war immer im französischem Schulsystem und habe 95 mein französisches Abi in Bonn gemacht. Danach bin ich für 2 Jahre nach Frankreich umgezogen und habe eine Prepa HEC in Tours gemacht…. Das ist so ne Art Vorschule für eine Elite Wirtschafts-Uni. Du büffelst 2 Jahre lang wie ein Berserker, um dann 3 Wochen lang Klausuren zu schreiben und dann nochmals 2 Wochen mündliche Prüfungen zu bestehen. Falls du bestehst, kommst du in eine Reihe von Elite-Unis rein….
Ich habe aber sehr viel Zeit verbracht mir gute Freunde zu machen und mein Stundentenleben zu geniessen…. Klar, habe ich viel gelernt. Viel nützliches Wissen. Wissen ist nie verlorene Zeit. Hätte ich die Aufnahmeprüfungen bestanden, wäre meine Laufbahn natürlich ganz anders geworden…. Dann hätte ich aber auch sehr viele wundervolle und interessante Menschen nicht getroffen… Alles im Leben hat Vor- und Nachteile… Jede Entscheidung die man trifft hat Konsequenzen.
Jetzt zu sagen: "Hättest du das gemacht, oder das….", da sag ich nur "Hätte, hätte, Mofakette…".



Nach deiner Rückkehr nach Deutschland, hat es dich in die Medienbranche verschlagen.
Aller Anfang ist schwer, sagt der Volksmund, wie verlief damals dein Einstieg?
Es hat erstmal ein bisschen gedauert zwischen der Rückkehr nach Deutschland und dem Anfang in der Medienbranche…. Nach der PrepaHEC, hatte ich immer noch keine Ahnung was ich im Leben langfristig machen wollte… Da meine Eltern seit meiner Geburt in der Gastro tätig waren (Restaurant hier, Kneipe da, usw…) und ich natürlich damit aufgewachsen bin, war es immer ein guter Nebenverdienst…. Also Jobben und parallel noch weiter Wirtschaft studieren… Mal für 1 Jahr in Wuppertal, mal für ein paar Monate in Yale (USA), und letztendlich in Venlo (NL)… Irgendwann in dieser Zeit habe ich mich entschlossen das Studium zu schmeißen und meine wahre "Berufung" zu suchen…. Also keine Uni mehr aber verschiedene Jobs gleichzeitig: Kellner, Cocktailmann, Sushikoch, Messebau, Videotheken-Händler, usw… Nach ca. 8 Monaten habe ich gemerkt, dass ich so nicht weiterkomme. Da war ich 22 Jahre alt. Also habe ich mich hingesetzt und alles aufgelistet was meine Leidenschaften sind: Musik, Bücher, Comics, Filme. Bei Musik, da hatte ich das letzte mal mit 16 eine Gitarre in der Hand gehabt, also nix für mich. Bücher… Ich habe mich nicht als Schriftsteller gesehen (Mein Vater schreibt Bücher seit 40 Jahren und hat leider immer noch nichts veröffentlicht… Also über sicherlich 20.000-30.000 Seiten hat er geschrieben…. Es ist schwierig von ein Verlag angenommen zu werden… )
Comics…. auch schwierig davon zu leben…. Also Film. 
Da habe ich mich dann überall beworben für ein 1 Jahr Praktikum. Eine Filmproduktion hat mich letztendlich angenommen und ich habe mir dann das meiste selbst beigebracht…. Du fängst beim Kaffekochen an, wirst dann Produktions-Assi und da der House Editor gekündigt hatte, hat mir der Chef angeboten als Editor anzufangen. Ich habe das Angebot natürlich angenommen. 2 Wochen später hatte ich meine ersten Kunden... Da war ich aber nervös…. Das war 1999.


Mittlerweile bist du unter dem Namen crysquare pictures in die Selbständigkeit gewechselt,
was bekommt man bei dir?
Ich biete sowohl einen Schnitt und Compositing Raum und eine komplette DSLR Ausrüstung inkl. PocketDolly zum Verleih. Dazu biete ich auch Dienstleistungen als Regisseur, DSLR Kameramann, Editor und Digital Artist… und letztendlich biete ich die komplette Produktion für verschiedene Formate: Virals, Portraits, Dokumentationen, Industriefilme, Musikvideos, usw… Also von Konzeption bis zum fertigen Film.


Wie sehen deine weiteren Pläne aus?
Ich produziere weiter Filme die mir Spaß machen, versuche mich weiter in meinen verschiedenen Hobbys, reise zu meinen Freunden,…. Ich versuche mein Leben in vollen Zügen zu geniessen… Lebe dein Leben…. :)
Mein professioneller Traum wäre einen SF oder Fantasy Spielfilm zu realisieren…. Oder eine TV-Serie…. Geschichten habe ich ja genug im Kopf… oder ich nehme eine der Geschichten meines Vaters… hihi… Da muss ich für die Rechte nichts bezahlen… Es bleibt in der Familie.


Gibt es ein Projekt, dass dir besonders in Erinnerung geblieben ist?
Ja… Der Dreh von Blade Runner… Nee, das wäre ein Traum gewesen dabei zu sein (Ist mein Lieblingsfilm!)…. Es gab immer gute und schlechte Momente bei jeder Produktion…. Überwiegend versuche ich aber alles positiv zu betrachten und Probleme zu relativieren… Uns geht es ja gut wenn man es mit andere Kulturen, anderen Ländern vergleicht… Wir haben ja nur Pipi Probleme… Deswegen sind unsere professionellen Hürden in meinen Augen nur konstruktive Herausforderungen.


Beschreibe deine Arbeit in 3 Worten?
Fantasie
Leidenschaft
Optimismus


Es gibt da diese verrückte Geschichte wie dein Vater vor langer Zeit beim Pokern ein Restaurant gewann und du fortan in der Gastronomie groß geworden bist. Magst du uns aus dieser Zeit erzählen?
Eine lange Geschichte…. 
Nachdem mein Vater, der als Pilot bei der französischen Luftwaffe tätig war, rausgeschmissen worden ist (Er hatte seinem Vorgesetztem eine verpasst), hat er Medizin studiert… Während seinem Medizinstudiums hat er angefangen Poker zu spielen… Irgendwann hat ihn ein Freund nach Ibiza eingeladen und gesagt dass dort große Poker Partien wären… Da kam er und hat bei irgend einem Spiel eine Bar am Hafen von Ibiza gewonnen… Die Bar hiess "El Mono Desnudo"… So ist er also in die Gastronomie reingerutscht. Danach gab es verschiedene Restaurants, Bars, usw… Meine Mutter hat meinen Vater 74 im Pacha Klub getroffen und ich bin dann 3 Jahre später geboren… Dann sind wir nach Los Angeles umgezogen, mein Bruder ist dort geboren… 3 Jahre später wieder zurück nach Ibiza. Also Restaurant Hopping die ganze Zeit! :) Bei so einer Umgebung, ist man irgendwann auch dazu bestimmt lecker kochen zu wollen… Ich wollte aber nie in der Gastro mein Lebensunterhalt verdienen….


Du besitzt eine Menge Comics, das war nicht zu übersehen. Auf den ersten Blick viel  Science Fiction & Fantasy, sind das deine bevorzugten Genres?
Ich lese zum großen Teil Fiktion. Wenn ich Realität sehen möchte, da mache ich das Fenster auf, lese die Zeitung oder sehe mir die Nachrichten an… 
Da mein Vater seit 40 Jahren SF schreibt, bin ich natürlich in so einer Umgebung aufgewachsen… Also SF, Fantasy, Krimi, Horror… Aber mein Vater hat immer auf Vielfalt und Wissen bestanden… Deswegen habe ich auch andere Richtungen gelesen… Philosophie, Soziologie, Geschichte, usw…


Was schätzt du am Düsseldorfer Umfeld?
Schwierig zu beantworten… Durch das ganze Reisen in meinem Leben, relativiert man sehr viel… Dennoch bietet Düsseldorf sehr positive Aspekte. Es ist angenehm zum wohnen, das Sozial-System ist super (Im vergleich zu Spanien oder USA z.Bsp.), eine saubere Stadt (Obwohl die Luftverschmutzung in NRW sehr hoch ist im Vergleich zu Ibiza z.Bsp.), es ist nicht zu groß (Ich mag zwar Paris, London, Tokyo und co. aber nur für 2 Wochen Urlaub… Dort zu wohnen würde mich unnötig stressen), sehr Zentral (Wir sind in der nähe von NL, Belgien, Frankreich… Also rein ins Auto und innerhalb von 2 Std. ist man in einer anderen Welt) 
Wie vorhin erwähnt, es ist eine angenehme Gegend. Die Leute sind cool, manche ein bisschen zu oberflächlich (Aber es ist nichts im Vergleich zu Los Angeles).  
Ich finde die Auswahl hier ein bisschen reduziert wenn ich es mit unseren Nachbar Köln vergleiche…. Aber dafür haben wir andere Vorteile… .


Dein Lieblingsplatz in Düsseldorf?
Ich versuche viel Sport zu machen. Über das ganze Jahr Krav Maga, im Sommer gehe ich dazu noch seit Jahren Wakeboarden… Diese paar Stunden in der Woche im Sommer am See, das sind kleine Mini-Urlaube und Balsam für meine Seele. Ich bin ja ursprünglich ein "Flowerchild", ein Kind der Insel Ibiza… Ich bin am Strand, am Land groß geworden. Ich vermisse jeden Tag den Geruch vom Salzwasser, von Rosmarin und Thymian, die Geräusche der Grillen und der Vögel, den Wind,der durch die Pinien und Palmen weht, die verschiedenen Farbwelten des Mittelmeers… Stadt-Menschen vergessen immer wieder wie wichtig die Nähe zur Natur ist, vor allem für die Seele….
Also wieder zu deiner Frage: Lieblingsplatz in Dssd…. Volksgarten, entlang des Rheins, die Wakeboard-Anlagen-Seen in Langenfeld, usw...


Nenne uns etwas ohne, das du nicht Leben könntest?
Familie, Freunde, Bücher, Comics….


Dein Hauptcharakterzug?
Mein Hunger für alles im Leben…. Ich bin auf der Suche und weiß nicht nach was… Der Weg ist also für mich wichtiger als irgendetwas zu erreichen.
Wenn ich etwas zu ende gebracht habe, dann brauche ich was neues… Mein Hunger ist nicht still zu kriegen (Wie Galactus).
Ein Vorteil und ein Nachteil… Hängt davon ab von welcher Perspektive man es betrachtet.



Dein größter Fehler?  
Wie vorhin erwähnt, meine Rastlosigkeit… Ich muss tun. Ich wäre miserabel bei einem Meditationskurs…  
Obwohl ich das auch gerne ausprobieren würde und werde.



Was wäre für Dich das größte Unglück?
Stagnation in meinem Leben.
Todesfälle in der Familie oder im Freundeskreis.
Krankheit, Isolation, Manipulation, usw… Es gibt so viele Unglücke die ich mir vorstellen kann….


Hast du ein Vorbild?
Ich habe viele… Das sollten keine Konstanten sein…
Man ändert sich ständig im Leben, der Reifungsprozess geht weiter und man entdeckt neue Prioritäten…
Da ändern sich auch natürlich die Vorbilder ständig…



Wie geht es dir heute?
Gut… :-) Euch auch? 


Dein Abschlusskommentar?
Blaaaaa….



Christian Esquerre - Regisseur  - crysquare pictures - Hohe Staße. 49  - 40213 Düsseldorf
Mobil: (0179) 299 47 46 - E-Mail: chris @ crysquare.com
Homepage: www.christianesquerre.com | www.crysquare.com | www.vimeo.com/user6098817

 


Interview & Fotografie: Tobias Herx, Christian Laskawi
 

Diese Seite mit anderen teilen